Fragestunde mit Playgro Mamas & Papas

Die Playgro Familie hat sich immer vom Betrachten der eigenen Kinder beim Spielen und Heranwachsen inspirieren lassen. Es ist umwerfend, wie schnell sich unsere kleinen Engel zu Kleinkindern und dann zu Vorschulkindern entfalten….und ganz plötzlich sind sie Teenager und junge Erwachsene. Manche unserer Playgro Mamas und Papas blicken auf diese kostbaren ersten Monate mit ihren Neugeborenen zurück und bieten wirklich hilfreiche Ratschläge an.

Welchen Rat hätten Sie vor der Geburt Ihres ersten Kindes gerne erhalten?

Jade: Den eigenen mütterlichen Instinkten zu folgen. So viele Leute bekunden ihre “allgemeingültige” Meinung und dabei ist jedes Baby unterschiedlich.

Louise:  Ich denke, ich hatte zuerst einmal keine Ahnung, dass ein Neugeborenes mich wirklich ganz und gar verschlucken würde. Ich erinnere mich daran, wie erschöpft ich war als ich meine Tochter mit nach Hause brachte – und dann wurde mir bewusst, dass es etwa die nächsten 20 Jahre rund um die Uhr so sein würde! Ich wünschte, jemand hätte mir im Voraus geraten, einfach zu entspannen und diese kostbaren ersten Wochen zu genießen. Sie waren wie im Flug vorbei.

Adele: Perfekte Eltern sind ein Mythos. Seien Sie einfach nett zu sich selbst, vertrauen Sie Ihren Instinkten und umarmen Sie die Reise, die Zeit eilt wirklich davon.

Isla: Schlafen Sie wirklich so viel Sie können bevor das Baby kommt, denn es wird fünf Jahre dauern bis Sie wieder einmal anständig schlafen können!

Dan: Ich wünschte, jemand hätte mir geraten mich gleich ab dem ersten Tag einzubringen! In diesen ersten paar Wochen dauerte es eine Weile meine Daseinsberechtigung als Papa zu finden, schließlich geht es immer um das Füttern, Füttern, Füttern. Meine Frau und ich wurden ein gutes Team nachdem wir alles ausgeklügelt hatten. Ich übernahm das Bäuerchen und Baden und wir teilten alles nach Möglichkeit.

Welche Umstellungen haben Sie für das Baby durchgeführt?

Jade: Routine! Meine Routinen musste ich völlig umstellen! Ich wollte, dass meine Babys selbst eine solide Routine hatten und ich war nicht darauf vorbereitet, sie in die Lebensweise, die ich früher hatte, einzugliedern. Wenn mein Baby schlafen musste, waren wir zu Hause und legten es in seine Wiege!

Louise:  Alles wurde zu 100 % auf den Kopf gestellt – das Essen, Schlafen, der Umgang mit Freunden, das Aufräumen und sogar Duschen! Ich war überrascht, wie lange es dauerte, ein Baby zu baden! Wir haben viele Dinge gekauft, die wir nicht brauchten – deshalb rate ich jungen Eltern, erst einmal zu warten bis sie etwas brauchen bevor sie sich eilends in den Laden aufmachen, um etwas zu kaufen.

Adele: Alles! Routinen und Erwartungen änderten sich grundlegend und jeder Raum im Haus war ein Beleg dafür, dass eine neue kleine Person es bezogen hatte.

Isla: Alles in Ihrem jetzigen Leben ändert sich, wenn das Baby kommt – bereiten Sie sich deshalb darauf vor! Umarmen Sie die Veränderungen!

Dan: Ooohhh – der Schlafentzug war eine gehörige Umstellung. Dem folgten Anpassungen von praktisch allem anderen – von dem Auto, das wir besaßen bis hin zur Anbringung von Treppenschutzgittern!

Was war am hilfreichsten?

Jade: Meinen Mann die ersten sechs Wochen zu Hause zu haben. Dadurch bekam ich Unterstützung und das Vertrauen, die Aufgabe bewältigen zu können!

Louise:  Meine Familie hat sehr viel geholfen. Und die Krabbelgruppe war toll – sich mit einer Gruppe von Müttern mit gleichaltrigen Kindern zu treffen und gleichzeitig die verschiedenen Phasen zu durchlaufen – das hat mich gerettet. Ich hatte das Glück, ein paar meiner engsten Freunde in der Krabbelgruppe kennenzulernen!

Adele: Wundervolle Familienunterstützung, eine liebenswerte Krabbelgruppe (ein unerwarteter Segen!), Fertigmahlzeiten und ein Mittagsschläfchen, während das Baby schlief.

Isla: Familienmitglieder, die im Haushalt mithalfen! Freunde mit Babys gaben auch hilfreiche, praktische Ratschläge.

Dan:  Ich liebte jede Minute meiner Elternzeit. Die Chance, kostbare Zeit zu Hause mit unserem Baby zu verbringen, ließ die Bindungsphase viel reibungsloser verlaufen. Es war eine sehr steile Lernkurve – aber loslegen und helfen machte das Ganze weniger furchterregend.

Die herausforderndste Phase?

Jade: Die Phase zwischen “überhaupt nicht in der Lage, verbal zu kommunizieren” und “in der Lage, mit ein paar Worten ein wenig zu kommunizieren”. Sie wurden so frustriert und quengelig und wir übrigens auch! Bei uns setzten damals die Wutanfälle ein.

Louise:  AHH! Zahnen! Schlafunterbrechungen und ein müdes, mürrisches Baby waren kein Zuckerschlecken. Es schien eine Ewigkeit zu dauern. Sie liebte es, auf Dingen zu kauen und auf alles zu sabbern!

Adele: Die Geisterstunde überleben….Es ist Essenszeit, alle sind erschöpft und hungrig und es fühlt sich an, wie ein Wettlauf gegen die Zeit, die Kleinen zu füttern, zu baden und ins Bett zu bringen, bevor die Batterie völlig leer war! Die Möglichkeit, das Baby mit Aktivitäten unterhalten zu können, war eine enorme Hilfe. Es ist unglaublich, was man in 5 Minuten ohne Unterbrechungen leisten kann!

Isla: Wow – die ersten zwei Wochen zu Hause mit dem Baby und das Stillen rund um die Uhr! Es dauerte eine Weile bis ich das Stillen in den Griff bekam. Das war eine große Herausforderung. So ermüdend und stressig. Vertrauen Sie sich selbst. “Am nächsten an Muttermilch” war für mich die richtige Devise. Uns hat die Zusatzmilch sehr geholfen! Wir kamen etwas mehr zur Ruhe und waren weniger gestresst – das half beim Stillen. Win-win!

Dan:  Zweifellos das Weinen! Es ist herzzerreißend, wenn das Baby unglücklich ist und es dir schwer fällt, es zu beruhigen. Sie sind so winzig und wehrlos und du bist der Mensch, auf den sie sich verlassen.

Beschreiben Sie in einem Satz, wie der erste Monat zu Hause mit Ihrem Baby war?

Jade: Eine unglaublich bindende Erfahrung, bei der du so viel Freude und Liebe empfindest.

Louise:  Der erste Monat zu Hause mit Baby war wie von einem der schönsten und wunderbarsten Busse überfahren zu werden.

Adele: Wie ein warmer, verschlafener Traum. Ich liebte es, dass unsere Welt auf den Kopf gestellt wurde, aber auf die bestmögliche Weise.

Isla: 24/7 essen, essen, essen, essen, um das Baby zu stillen. Die meiste Nahrung, die ich in meinem Leben gegessen habe!

Dan: TAbsolut erstaunlich und cool und erschöpfend und beängstigend und fantastisch – alles in einem winzig kleinen Paket!

Was ist Ihr Playgro Lieblingsspielzeug?

Jade: Das ist das Badespielzeug Paddel-Fisch! Ein bewährtes, traditionelles Badespielzeug- dann aber aufgerüstet! Sie in der Badewanne unterhalten zu können, ist Gold wert, besonders, wenn sie nicht gerade in der Stimmung sind, gebadet zu werden. Auch die Badebücher und Badespritzer sind bei uns ein Renner. Wir verwenden sie noch bis zum heutigen Tag, nach vielen, vielen Stunden in der Badewanne!

Louise:  Die Spieldecken mit Spielbögen liebe ich sehr. Meine Lieblingsdecke ist die Dschungel Freunde Spieldecke mit Spielbogen und Musik. In der Lage zu sein, mein Baby sicher auf den Badezimmerboden zu legen, während ich eine Dusche nahm, war ein Vermögen wert! Sie lag auch im Wohnzimmer gerne darunter – ausgiebig boxend und strampelnd. Ich hatte auch eine kleinere, wie die Zoo Spieldecke mit Spielbogen und Kissen zur Unterstützung der Bauchlage, die ich im Wagen zur Spielgruppe oder zu Freunden mitnehmen konnte. Dann konnte ich sie dort auf den Fußboden legen und sie vergnügte sich. Auch die Klipp Klapp Activity Rassel hat es mir besonders angetan – sie war beim Zahnen eine großartige Hilfe. Wir konnten die Rassel auch am Kinderwagen befestigen.

Adele: Zweifellos unsere Spieldecke mit Spielbogen. Das war mit Abstand unser vielseitigstes Spielzeug. Damit konnten sich die Babys zu Hause wunderbar auf dem Fußboden vergnügen – ein Geschenk des Himmels, wenn ich ein paar Minuten brauchte! Dazu kam noch, dass alle Hängespielzeuge abnehmbar sind. Deshalb konnte ich sie auch ganz einfach am Kinderwagen oder Autositz befestigen, wenn wir auf Achse waren. Die Spieldecke selbst ließ sich leicht falten und mitnehmen, wie beispielsweise zur Spielgruppe oder wenn wir Freunde besuchten. Sie überstand beide meiner Kinder und sogar auch noch ein paar Nichten und Neffen. Ich habe ein paar der Lieblingsspielzeuge zum Aufhängen als Erinnerung an ihre Kindheit aufbewahrt. Meine jetzige Lieblingsspieldecke mit Spielbogen ist die Erlebnisspieldecke Waldtiere mit Musik- und Lichtprojektor – die ist so reizend! Jetzt brauche ich nur noch einen neuen Neffen oder eine Nichte, damit ich sie kaufen kann!

Isla: Mir gefallen die Klipp Klapp Pferde Rasseln, die man über das Kinderbett oder an den Kinderwagen hängen kann, besonders gut. So ein wunderbares Design – und jetzt haben wir ein neues, bezauberndes Klipp Klapp Pferdchen Rassel in pink. Meine Tochter hätte sie heiß und innig geliebt!

Dan:  Meine Tochter spielt immer noch mit dem Sortierspiel-Elefanten – und sie ist jetzt drei! Er ist wirklich niedlich und hat einen hohen Spielwert.

Was gefällt Ihnen an der Arbeit bei Playgro am besten?

Jade: Zu sehen, wie das Spielzeug in unseren Videobeiträgen zum Leben erweckt wird! Man wird wieder zum Kind. Es ist wirklich interessant festzustellen, wie es zwischen unserem Spielzeug und den Babys zur Interaktion kommt. Wie es ihnen hilft, ihre Fähigkeiten zu entwickeln und ein Lächeln auf ihre Gesichter zaubert!

Louise:  Mit einem großartigen Team zu arbeiten, um wundervolle Produkte für Babys zu schaffen. Ich liebe den kreativen Prozess, die gesamte Denkarbeit und die Liebe zum Detail, die in jedem einzelnen Produkt steckt. Alle Artikel wurden untersucht und geprüft, damit sie den Anforderungen der Babys und Eltern gerecht werden. Es freut mich sehr, all die positiven Rückmeldungen zu unserem Spielzeug zu erhalten!

Adele: Mein wunderbares Team, die Zusammenarbeit zur Schaffung wirklich großartiger, in Australien entwickelter Produkte. Produkte, die die Entwicklung von Babys fördern und das Vertrauen von Eltern auf der ganzen Welt genießen!

Isla: Mir gefallen die nagelneuen Babyprodukte bei ihrer Markteinführung und die freundlichen Leute, mit denen ich arbeite, besonders gut!

Dan:  Ich finde es toll, in Einkaufszentren auf der ganzen Welt feststellen zu können, wie Babys das Playgro Spielzeug genießen. Ich bin immer noch begeistert, wenn ich darauf stoße!

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *